DIE HÄNDE REICHEN

Denen geben, die dauernd geben
kostenlose Shiatsu behandlungen
Durchgeführt von Professionellen Praktiker:innen

 

DIE HÄNDE REICHEN

DENEN GEBEN, DIE DAUERND GEBEN
KOSTENLOSE SHIATSU BEHANDLUNGEN
DURCHGEFÜHRT VON PROFESSIONELLEN PRAKTIKER:INNEN

UM WAS GEHT ES?

Wir, die Shiatsu-Praktiker:innen in Österreich, wollen uns als Ressource anbieten und Entspannung und Regeneration dorthin bringen, wo sie dringend benötigt werden: Zu den Mitarbeiter:innen von Intensivstationen, COVID- und post-COVID Stationen österreichischer Spitäler. Als Unterstützung und Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz.

Shiatsu ist eine japanische Massageform, deren Schwerpunkte Entspannung, Regeneration, Stärkung der Resilienz und der Aufbau von Ressourcen umfasst. In Österreich ist Shiatsu ein Teilbereich der gewerblichen Massage.

Shiatsu ist eine japanische Massageform, deren Schwerpunkte Entspannung, Regeneration, Stärkung der Resilienz und der Aufbau von Ressourcen umfasst. In Österreich ist Shiatsu ein Teilbereich der gewerblichen Massage.

WIE GEHEN
WIR VOR?

Wir bieten kostenlose Behandlungen vor Ort. 20 – 25 Minuten pro Person. Entweder auf einem Massagestuhl oder auf einer Matte. Für unsere Form von Shiatsu ist kein Umziehen erforderlich. Die Behandlungen können somit in jeder kurzen Pause absolviert werden.

Idealerweise besuchen wir einmal pro Woche mit unserem Team die jeweiligen Institutionen. Wir benötigen nur den Raum und die Möglichkeit.

SIE HABEN
INTERESSE?

Hier erfahren Sie, wie wir zusammenkommen können.

Ich kann es nur nochmal betonen: Mit ihrer Initiative legen Sie die Finger auf den Nerv des oft alleine gelassenen Gesundheitspersonal. Vielen Dank an alle Beteiligten für ihr Engagement und den dazu notwendigen Altruismus.

Volpini de Maestre / Bereichsleitung Pflege der zentralen Notaufnahme Klinik Ottakring

Die Hände reichen bedeutet das Miteinander in den Mittelpunkt zu stellen. Wir alle können etwas beitragen, um das Pandemie-Geschehen besser zu bewältigen. Das ist unsere Motivation.

FÜR
PRAKTIKER:INNEN

Du möchtest gerne bei diesem Projekt mitmachen? Dann tritt einfach in Kontakt mit uns. Wir freuen uns über jede helfende Hand.

Es gibt einen richtigen Run auf die Behandlungen. Ich merke schon, dass das Pflegepersonal entspannter ist, sich wohler fühlt und dass auch die Resilienz gestärkt ist.

Johann Mörz, Leiter der Intensivstation Barmherzige Brüder / Eisenstadt

Es gibt einen richtigen Run auf die Behandlungen. Ich merke schon, dass das Pflegepersonal entspannter ist, sich wohler fühlt und dass auch die Resilienz gestärkt ist.
Johann Mörz, Leiter der Intensivstation Barmherzige Brüder / Eisenstadt

WO WIR BEREITS DIE HÄNDE REICHEN

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.